Dienstag, 13. Oktober 2015

Mädesüß Sirup :: Sweet Meadow Cordial

Collecting meadowsweet flower heads for cordial

They need to be cleaned before you can soak it in hot water. 

You don't want snails in your cordial!



Add Lemon to the Flowers

 Soak it in hot water for about 24 hours. Drain it through a muslin. Keep the juice and add sugar 1:1 ratio. Bring it to boil and let simmer for about 4 min. 
Fill it into sterilized bottles with a cap. 
I used brown sugar instead as white one. That's the reason why my cordial looks much darker than the original version.
Nachdem wir einen verregneten Sommer hatten, ist der Oktober relativ warm und vor allem sonnig. Dadurch lässt sich noch ein Restbestand Sommer einsammeln, der ja eigentlich keiner war, in Form von Mädesüß, das unsere Wegränder ziert und herrlich süßen Duft verströmt (auch wenn es regnet). 

Für diesen Sirup habe ich mich an das Rezept der lokalen Küchenfee und Bloggerin Chliodhna Pendercast gehalten. Fast jedenfalls, denn statt weißen Zucker habe ich braunen verwendet, der dem Sweet Meadow Cordial dadurch eine dunklere Farbe verleit. 

Die Pflanzenblüte enthält übrigens den entzündungshemmenden Wirkstoff Salicylaldehyd, ein Wirkstoff, der heute künstlich als Acetylsalisylsäure hergestellt wird und in Form von Aspirin auf dem Markt bekannt ist (Quelle Wiki).

Aus diesem Grund habe ich den Sirup meinen Kinder nicht angeboten. Vielleicht bin ich einfach zu vorsichtig, denn in dem Rezept wird dieser Arzneiaspekt" nicht erwähnt. Vielleicht ist auch der Gehalt zu gering und außerdem trinken Kinder in Irland auch schwarzen Tee...

Ich jedenfalls mag den Sirup am liebsten mit Wasser verdünnt und etwas Zitrone. Die macht sich gut in diesem süß-herben Getränk, das auch ein wenig an bittere Mandeln erinnert. 

Chliodhna empfielt den Sirup auch mal mit Procecco zu mischen. Klingt gut. Das werde ich demnächst mal ausprobieren. 

In diesem Sinne: Prost oder Slainté! 

Und wer mehr über diese Pflanze erfahren möchte, schaut mal bei good old Wiki vorbei oder noch viel besser bei der Bloggerin "Die Raumfee", deren Tisch die Pflanze im September schmückte.

After a very rainy summer, we are having a golden autumn here at the West Coast. It is the last chance for collecting the flowers of the meadowsweet this year. It grows abundantly in the area where we live. 
This herb, also known as Queen of the Meadow or mead wort, has a very strong sweet smell which can be turned into a tasty cordial. It is at least one way to make up for the all the rain this year!

The recipe I used is from Chliodhna Pendercast, a local food artist and blogger. Her website  is called Breaking Eggs and you can find the recipe online

Although it was great fun to collect the flowers with my family, I wouldn't offer this cordial to the kids, because the flowers of the plant contain salicylic acid. Synthetically altered this acid is used in aspirin in form of acetylsalicylic acid (Source: Wiki). 

However, I like the cordial to be mixed with sparkling water and a slice of lemon. Lemon is a tasty addition to this sweet and yet slightly bitter drink that reminds me of almonds too. 
Chliodhna suggests to try add the cordial to a glass of Prosecco - sounds good!

Slainté

This post is shared on creadienstag. Make sure to check out all the inspiration there! 

Kommentare:

  1. Liebe Linda,

    erstaunlich - dieses Jahr erst lernte ich das Mädesüß so richtig (mit Namen) kennen und seit dem scheine ich überall darauf zu stoßen!
    Ich finde es einfach wunderschön und habe es als Blumenstrauß ins Haus geholt. Hier ist es leider allerdings schon längst verblüht...aber nächstes Jahr vielleicht auch mal als Sirup?

    Dank an Dich für den Rezept-Hinweis,
    viele Grüße,
    Helga

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, Helga, für deinen Kommentar! Ja, Mädesüß macht sich auch sehr gut in der Blumenvase! Der Duft, mhm...
    In Deutschland schneit es ja gerade, da kommt mein (Sommer-) Rezept genau richtig - haha. Vielleicht gibt's ja eins mit Eisblumen ;-)
    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
  3. Oh, Mädesüß! Ich hab das vor ein paar Jahren entdeckt und trockne jedes Jahr ein bisschen, das dann in meine Hustenteemischung kommt. Aber als Sirup, die Zubereitungsart kannte ich nicht, das ist ja fein. Muss ich nächstes Jahr im Sommer mehr sammeln. Danke für den Tipp! lg, Gabi

    AntwortenLöschen